Nachhaltigkeit

Accoya® – das Holz der Zukunft

Durch die erhebliche Verbesserung der Dauerhaftigkeit und Maßhaltigkeit schnell wachsender, reichlich vorhandener zertifizierter Holzarten kann Accoya-Holz im Vergleich zu seltenen, langsam wachsenden Harthölzern, mit giftigen Chemikalien behandelten Hölzern und nicht erneuerbaren, kohlenstoffintensiven Materialien – wie Kunststoffen, Stahl und Beton – mit überzeugenden Umweltvorteilen aufwarten.

Zur Beurteilung der Umweltauswirkungen eines Materials oder Produkts müssen alle Phasen seines Lebenszyklus berücksichtigt werden („Cradle to Grave“). Hier finden Sie einen Überblick über die Umweltauswirkungen für jede Lebensphase (siehe Übersicht unten) sowie weitere Informationen zu unseren Umweltverträglichkeitsprüfungen und den Umweltzeichen von Accoya.

Zusätzliche Quellen:

WWF Forest Campaign graphic_1

Mehr erfahren:

Herstellung Nutzung Ende der Lebensdauer Umweltbewertung Zertifikate Die Zukunft Co2-Rechner für den Holztransport

Produktionsphase

EUTR-konform

Die Herstellung erfolgt aus legal geschlagenem Holz aus vorbildlich bewirtschafteten und nachhaltigen Wäldern mit FSC® und anderen regionalen Zertifizierungen.

Verhindert Entwaldung

Für die Herstellung von Accoya werden ausschließlich reichlich vorhandene und oftmals schnell wachsende Holzarten, wie z. B. Radiatakiefer, verwendet, wodurch eine beständige Versorgung gewährleistet und die Abholzung tropischer Regenwälder vermieden wird.

.

Ungiftig

Das Accoya-Herstellungsverfahren ist ungiftig und fügt dem Holz nichts hinzu, das nicht bereits als natürlicher Bestandteil darin enthalten ist.

Erneuerbare Energien

Die Accoya Produktionsstätte erfüllt die höchsten Anforderungen im Hinblick auf Gesundheit, Sicherheit und die Umwelt. Mehr als 50% der für den Herstellungsprozess erforderlichen Energie werden aus erneuerbaren Energien bezogen.

Nutzungsphase

CO2-negativ

Accoya ist über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg CO2-negativ und stellt so eine umweltfreundliche Alternative zu tropischen Harthölzern und anderen Materialien aus nicht erneuerbaren Ressourcen dar.

Verbesserte Dauerhaftigkeit

Die verbesserte Dauerhaftigkeit von Accoya ermöglicht eine längere Lebensdauer, mit einer entsprechenden Verlängerung des CO2-Speicherpotenzials und einem insgesamt geringeren Materialverbrauch im Vergleich zu anderen Materialien.

Bewährte Qualität

Accoya verfügt über eine Reihe von Qualitätszertifizierungen (z. B. KOMO, RAL, BBA und WDMA) und bietet eine Garantie gegen Pilzbefall von mindestens 50 Jahren ohne Erdkontakt und 25 Jahren mit Erdkontakt.

Hervorragende Maßhaltigkeit

Die ausgezeichnete Maßhaltigkeit und die erhöhte Härte führen zu einem geringeren Wartungs- und Reparaturaufwand und damit zu einem reduzierten Verbrauch an Beschichtungsprodukten und reduziertem Abfallaufkommen während der gesamten Lebensdauer des Produkts.

Ausgezeichnete Wärmedämmung

Die hervorragende Wärmedämmung sorgt bei der Verwendung für Anwendungen wie Fensterrahmen und Türen für Energieersparnis.

 

Wiederverwendung und Entsorgung

Wiederverwendbar und Recycelbar

Accoya-Holz ist vollständig wiederverwendbar und recycelbar. Wiederverwendung wird empfohlen, Accoya kann aber auch bedenkenlos als Brennstoff zur Gewinnung von Bioenergie genutzt oder kompostiert werden, um den Kohlenstoffkreislauf zu schließen.

Cradle to Cradle® zertifiziert

Gemäß der Cradle to Cradle®-Philosophie, bei der es in der Kategorie Gold zertifiziert ist, ist Accoya-Holz ungiftig und zu 100 % biologisch abbaubar.

Acetyliertes MDF Tricoya

Beim Herstellungsverfahren anfallende Nebenprodukte werden wiederverwendet, für die Herstellung von acetyliertem MDF Tricoya recycelt oder zur Wiederverwendung durch andere verkauft, wie beispielsweise die Lebensmittelbranche (die Acetylierungsanlage von Accsys ist sogar als halal und koscher eingestuft).

Hochwertige Wiederverwendung

Holzabfälle aus Bauprojekten werden als hochwertiges Rohmaterial für Tricoya wiederverwendet, wodurch die Kohlenstoffspeicherwirkung des Holzes erhöht wird.