Zurück

Orang-Utans in Barcelona freuen sich über neues Zuhause mit Accoya®-Verkleidung

09 Feb 18

Accoya, das weltweit führende modifizierte Holz, kam kürzlich beim Bau eines neuen Orang-Utan-Geheges im zoologischen Garten von Barcelona zum Einsatz.

Die zuständigen Architekten hatten die Aufgabe, das Gehege so zu gestalten, dass der Zoo die internationalen Anforderungen für Erhaltungszuchtprogramme erfüllt.

Als Teilnehmer am European Captive Breeding Programme (EEP) konnte sich der Zoo vor kurzem über die Geburt von fünf Borneo-Orang-Utans freuen.

Die meisten Holzerzeugnisse würden unter den feucht-warmen Bedingungen des Geheges, in dem die heimische Lebenswelt der Tiere auf Borneo nachgestellt ist, Risse bilden oder sich verziehen. Weil es im Hinblick auf Qualität und Ästhetik tropischen Harthölzern in nichts nachsteht, fiel die Wahl daher auf Accoya.

Holzhändler Elaborados y Fabricados Gámiz lieferte für das Projekt 15 m³ Accoya, eines der baulich stabilsten und langlebigsten Produkte am Markt. Das Holz wurde in 140 mm breite x 20 mm tiefe Bretter verschiedener Länge geschnitten und zur Verkleidung der Außenseite sowie der Aussichtsplattform verwendet.

Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht und kommen in freier Natur nur in den verregneten Regenwäldern der Inseln Borneo und Sumatra vor. Anders als Gorillas und Schimpansen leben sie nicht in Familiengruppen zusammen, sondern haben ein sehr komplexes Sozialleben, das eher einzelgängerisch geprägt ist. Dies musste bei der Konzipierung ihres neuen Lebensraums im Zoo von Barcelona natürlich besonders berücksichtigt werden.

Der neue Bereich ist mit 2.300 m² Fläche zwanzig Mal so groß wie das vorherige Gehege und wurde in vier separate Zonen unterteilt. Diese sind als unterschiedliche Umgebungen gestaltet, in denen Orang-Utans zu Hause sind, und verfügen unter anderem über Felsgruppen, Kletterbereiche und Wasserläufe. Außerdem gibt es zwei Betrachtungsbereiche für Besucher. Den Orang-Utans stehen nun bei schlechtem Wetter zwei überdachte, beheizte Areale und bei schönem Wetter zwei offene Außenbereiche mit Gärten zur Verfügung.

Accoya wurde bereits bei zahlreichen bahnbrechenden Architekturprojekten auf der ganzen Welt verwendet und gewährleistet in vielerlei Hinsicht eine außergewöhnliche Leistung, darunter Formstabilität, Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit. Regelmäßig wird es beim Bau von Möbeln für den Außenbereich, Verkleidungen sowie von Brücken und Gebäuden eingesetzt.

Mathieu Blanc, Sales Manager von Accoya in Spanien, erklärt: „Barcelona gehört zu den sonnenreichsten Orten Europas. Angesichts der hohen Temperaturen und der starken direkten Sonneneinstrahlung war es wichtig, dass die Oberflächen des neuen Geheges robust sind und ihr attraktives Erscheinungsbild im Laufe der Zeit bewahren. Aufgrund seiner Struktur benötigt das Holz außerdem nur wenig Pflege und hält über viele Jahre, ohne ständig behandelt oder instandgehalten werden zu müssen. So werden Störungen im Besucherbetrieb und im Tagesablauf der Orang-Utans auf einem Minimum gehalten.“

Das mit einem patentierten Acetylierungsverfahren hergestellte Accoya gehört zu den hochwertigsten Holzerzeugnissen, die heute am Markt erhältlich sind. Dabei übertrifft es nicht nur die überragende Qualität und Ästhetik von tropischen Harthölzern, sondern überzeugt auch durch eine erstklassige Umweltbilanz. So wird für seine Herstellung Holz aus FSC®-zertifizierten Wäldern verwendet und es wurde vom Cradle to Cradle Products Innovation Institute mit der Zertifizierungsstufe „Gold“ ausgezeichnet.

 

Fotos: © Simón García

Accoya-Zoo-Barcelona-Bardage-Cladding-Simon-Garcia
Accoya-Zoo-Barcelona-Bardage-Cladding-Simon-Garcia
Accoya-Zoo-Barcelona-Bardage-Cladding-Simon-Garcia