Zurück

Accoya® Holz für das neue Albert Kahn Museum in Paris

06 Jun 18

Das Albert Kahn-Museum in Boulogne Billancourt, ein sinnbildliches Projekt für das Département Hauts-de-Seine, wird seit 2016 modernisiert.
 Accoya®-Holz wurde ausgewählt, um die verschiedenen, vom japanischen Architekten Kengo Kuma entworfenen Räume zu bereichern.

Eine denkmalschonende Renovierung

Der Bau eines neuen Gebäudes von 2.300 m2 und die Renovierung von neun bestehenden Gebäuden, darunter zwei japanische Häuser, ermöglichen es
 dem unter Denkmalschutz stehenden Museum, sein kulturelles Angebot für die jährlich 100.000 Besucher zu diversifizieren. Im Rahmen dieses denkmal- und naturfreundlichen Architekturprojekts werden neue Besucherrouten und viele weitere Annehmlichkeiten geschaffen.

Ein umweltfreundliches Material

Das Albert Kahn Museum in Boulogne Billancourt ist als Origami konzipiert und nach außen orientiert und wird mit modifiziertem Accoya®-Holz 
renoviert. Accoya® ist für seine Haltbarkeit im Außenbereich der Klasse 1 (Klasse 4) anerkannt und wird für Sonnenschirme, Terrassenbeläge und Terrassenbeläge verwendet. Im Gegensatz zu anderen Holzarten verformt sich Accoya® Holz nicht durch Verwitterung. Labortests haben gezeigt, dass Accoya® Holz wesentlich dimensionsstabiler ist als andere Holzarten und bis zu dreimal stabiler als Teakholz. Mit einer Garantie von mindestens 50 Jahren ist Accoya® ein ideales ökologisches Holz für diese Renovierung.

Ein Architekt, gewöhnt an Accoya® Holz

Nach einem internationalen Wettbewerb wurde der Architekt Kengo Kuma mit dem Entwurf des Projekts durch das Département Hauts-De-Seine beauftragt,
 insbesondere wegen seiner Beziehung zur Natur. Accoya® Holz wurde in den letzten Jahren bei vielen Projekten des japanischen Architekturbüros eingesetzt.

Photos © Kengo Kuma & Associates

Albert Kahn Museum Paris
Albert Kahn Museum Paris garden view