Die Zukunft

Was die Zukunft angeht werden wir versuchen, unsere starke Nachhaltigkeitsposition beizubehalten und die hervorragende Umweltleistung von Accoya-Holz weiter zu verbessern. Mit Blick darauf arbeiten wir fortwährend an Innovationen und erforschen Möglichkeiten, wie dies auf verschiedenen Ebenen erreicht werden kann – insbesondere im Hinblick auf die Effizienz unserer Anlagen und die lokale Beschaffung von Holz.

Angesichts des von uns angewandten, umweltfreundlichen Herstellungsprozesses und der oben erwähnten fortlaufenden Verbesserungen sind wir zuversichtlich, dass wir im Bereich der nachhaltigen Holztechnologie weltweit führend bleiben werden.

Anlageneffizienz
Ein fortlaufendes Ziel ist die Verbesserung der Effizienz innerhalb unserer Produktionsstätte in Arnhem, um größere Chargenmengen, kürzere Chargenzeiten, einen geringeren Energieverbrauch, höhere Anteile erneuerbarer Energien und Best-Practice-Systeme in Bezug auf die Abwasseraufbereitung zu erzielen.  So berichtet Accsys beispielsweise, dass seit 2010 aufgrund der C2C-Gold-Zertifizierung mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs der Acetylierungsanlage auf erneuerbaren Ressourcen basiert, während die durch den Energieverbrauch bedingten Treibhausgasemissionen unserer Produktionsstätte in Arnhem von 2012 bis 2014 um 42 % verringert wurden. (Dies ist auch in unserem jährlichen Bericht veröffentlicht.)

Lokale Holzbeschaffung
Wir führen derzeit verschiedene Studien durch, um die Umweltauswirkungen von Treibhausgasemissionen in Folge unserer Holzbeschaffung besser zu verstehen und weiter zu verringern und so unseren Kunden und anderen Stakeholdern zu helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen.

Radiatakiefer, die von verschiedenen Standorten beschafft wird, ist die zur Herstellung von Accoya hauptsächlich verwendete Art. TTEC zeigt, dass die jährlichen Transportemissionen acetylierter Radiatakiefer trotz der unter Umständen langen interkontinentalen Transportwege oftmals im Vergleich zu konkurrierenden kontinental gewonnenen Holzarten wie z. B. Western Red Cedar (USA) wettbewerbsfähig sind (siehe untenstehendes Diagramm).  Dies ist auf den effizienten, emissionsarmen Transport (Seetransport), das geringe Gewicht und die längere Haltbarkeit durch Acetylierung zurückzuführen. Beziehen Sie sich für detailliertere Hintergrundinformationen bitte auf TTEC.

Abbildung: Vergleich der Treibhausgasemissionen für den Transport von Accoya aus Radiatakiefer aus Neuseeland und Western Red Cedar aus Washington State (USA), geteilt durch die erwartete Lebensdauer (20 Jahre für Western Red Cedar, 50 Jahre für Accoya).

Jährliche Transportemissionen

kg CO2e/Jahr

Accoya-Holz

Western Red Cedar

Trotzdem führen wir derzeit umfassende Tests mit verschiedenen Holzarten durch. Unser Endziel ist dabei, letztlich die Arten kommerziell acetylieren zu können, die jeweils in größer räumlicher Nähe zu unseren gegenwärtigen und potenziellen Lizenznehmern liegen, unabhängig davon, wo auf der Welt diese ihren Sitz haben. Das bedeutet eine Verringerung der Notwendigkeit, Rohholz zu transportieren, wodurch wir unseren CO2-Fußabdruck weiter verringern können. Infolgedessen haben wir erfolgreich Accoya-Erle aus zertifizierten nordamerikanischen und europäischen Quellen eingeführt.

In naher Zukunft werden weltweit mehrere kommerzielle Acetylierungsanlagen unter Lizenz von Accsys Technologies in Betrieb genommen werden.   Diese Anlagen werden ebenfalls auf der Acetylierung lokaler, schnell wachsender Weichholzarten basieren. Dies sollte die Umweltverträglichkeit von Accoya durch lokale Holzgewinnung weiter verbessern.

Wood Cladding In Pune